achtsames coaching

bewusst sein

 johannes lülsdorf

bewusst sein | achtsames coaching | johannes luelsdorf | info@luelsdorf-coaching.de | 0173 - 81 96 291

Navigation

Bewusstheitsarbeit


Die Bewusstheitsarbeit basiert auf der Arbeit des Psychotherapeuten und spirituellen Lehrers Christian Meyer. Sie ist hauptsächlich in der westlichen Psychotherapie (Karen Horney), wie auch der christlichen Mystik (Meister Eckhart, Johannes Tauler) und des Advaita (Ramana) verwurzelt. Weiter Informationen sind unter www.ZeitundRaum.org zu finden.

 

Die Bewusstheitsarbeit stellt einen spiritueller Weg oder eine Reise nach Innen dar und hat die Entdeckung des eigenen Selbst zum Inhalt. Sofern man auf dieser Reise von einem Ziel sprechen kann, ist dies das vollständige (spirituelle) Erwachen. Es ist ein Weg in das Jetzt, den Augenblick und die Stille. Blockaden und Verstrickungen lösen sich; persönliche Veränderung und Wachstum finden statt.

 

Methodisch stehen eigens hierfür entwickelte Meditationen und körpertherapeutische Ansätze im Vordergrund. Alle Übungen verbindet das gemeinsame Ziel, aus dem Modus des Tuns und Machens in den Modus des Loslassens und Geschehenlassens hinein zu finden.


Die einzelnen Schritte dieser Arbeit sehen dann wie folgt aus:

Menschliches Wachstum – Persönlichkeits- sowie spirituelles Wachstum – wird  durch die Lösung von Verstrickungen und Blockaden und durch Bewusstwerdung  in sieben Dimensionen ermöglicht und gefördert. Dies findet Ausdruck in den von Christian Meyer beschriebenen 7 Schritten zum Aufwachen (siehe gleichnamiges Buch bzw. das neue Buch  „Ein Kurs im wahren Loslassen“):


Bewusstwerdung der Bedürfnisse und Ziele des Lebens, der bewussten und zunächst unterbewussten Ziele. Was will ich wirklich? Was ist wirklich wichtig? Welche Ziele möchte ich loslassen? Was hat Priorität?


Alles fühlen können, Entwicklung der Angst- und Schmerztoleranz; entdecken, welche Gefühle bisher vermieden wurden; in der Lage sein, alles zu fühlen, ohne sich ablenken, weglaufen, verdrängen oder verschieben zu müssen, als Voraussetzung von Ich-Stärkung, Souveränität, innerer Freiheit und Lebendigkeit.


Gleichzeitig die Fähigkeit entwickeln, eine innere Distanz zu dem Drama und dem inneren und äußeren Leben zu bekommen, Selbst-Empathie, Selbst-Akzeptanz, Selbst-Vertrauen


Verständnis entwickeln für die inneren Muster, tieferen Ursachen und die Intentionen des Verhaltens und Erlebens


Die Blockaden des Körpers und des Atems lösen, einen freien Energiefluss entwickeln


Die Verstrickungen mit der Vergangenheit lösen, Aussöhnen mit dem schon Geschehenen als Voraussetzung, in der Gegenwart inneren Frieden und Lebendigkeit zu finden


Auseinandersetzung, Begegnung und Lösung der existenziellen Ängste, Angst vor der inneren Bodenlosigkeit, der inneren Leere, dem existenziellen Alleinsein und der Angst vor dem Tod


Zitiert aus der Beschreibung „Dipl.-Psych. Christian Meyer, Dreijährige Fortbildung in Methoden tiefenpsychologisch fundierter und existentieller Psychotherapie Berlin | München Oktober 2015 – November 2016“